Tipps zum Bing - Vergaserumbau

Logo von "Bing"

Von Jens N. aus Moosburg, Mitglied der IG-Stadtroller-Berlin hatten ich 2001 folgenden Tipp zum Umbau bekommen.
Jens hatte in seinem IWL-Roller SR 59 "Berlin"  einen BING-Vergaser (Typ 53) eingebaut, dies ist ein Flachstrom- Schiebervergaser, Nadeldüsen- Teillast- und Leerlaufsteuerung .
Dieser Vergaser hat einen 24er Durchlass, eine 95er Hauptdüse und eine 40er Leerlaufdüse. Für einen passenden Sitz des Vergasers zwischen Ansaug und des Luftfilter musste Jens den Ansaugstutzen um 10 mm in der Länge kürzen (abdrehen). Die Vorteile des Vergasers sind laut Aussage von Jens: Bessere Gasannahme, Leerlauf und geringerer Benzinverbrauch. Die originalen Bowdenzüge können weiter verwendet werden. Der Preis für einen BING-Vergaser betrug damal noch ca. 230 DM
Hier noch einige Bilder des eingebauten BING-Vergasers am SR 59"Berlin" von Jens
Dieser Bing-Vergaser ist mit Tupfer ausgerüstet

BING-Vergaser Bild 1

BING-Vergaser Bild 2

Bilder: Jens N.

Bing-Vergaser Bild 3

Bing-Vergaser Bild 4

Anmerkung:

>> In Ebay wird eine Restaurations CD angeboten, mit den Hinweis, dass diese Angaben nicht ganz richtig sein. Ich weise darauf hin, dass es zwei unterschiedliche Bing Vergaser vom Typ 53 gibt. Wie diesen "Tupfer-Bing" hier von Jens.
Dieser ist z.B. für Hercules /Sachs Bundeswehr 125 ccm. Eine Austauschen der Düsen und Teillastnadel ist unumgänglich.

(Siehe Seite zum unterschiedliche Bing Typ 53)

Es bedarf viel Geduld und Tests. Im IWL-Motorrollerforum kann man dazu viele Beiträge und Erfahrungen nachlesen.<<

Die IWL-Freunde haben die 95er Hauptdüse  gegen eine 108er und die Nadel vom Tupfer-Bing  gegen eine vom MZ-Bing Typ 53 getauscht (diese Nadel ist wesentlich dünner im relevanten Bereich und die Kegelform viel länger ausgeprägt).Auch wurde der MZ-Ansaugstutzen von der ES/TS -MM 150/2 eingesetzt. Damit der Luftfilteranschlußgummi wieder richtig zum Ansauggeräuschdämpfer passt. Die Luftschraube wurde eine Umdrehung raus gedreht und die Bowdenzughülle vom Gaszug 20 mm gekürzt. Beim Chokezug musste die Seele 20mm gekürzt werden.

Noch einmal der Hinweis: Jeder Umbau sollte gut überlegt sein.


Seit 2004  haben viele IWL-Freunde Erfahrungen mit einem Bing Vergaser in einem IWL- Roller

Dazu der Bericht aus der Clubzeitung der IG-StadtrollerBerlin "IWLetter" von Michael H.

Bing Vergaser Typ 53 für den Berlinroller

Bei dem Roller handelt es sich um einen komplett restaurierten SR 59 Berlin mit elektronischer Zündung und 12 Volt Lichtmaschine. Der Zylinder wurde neu gehontem  und mit neuem Kolben versehen.
Nachdem mit dem BVF Vergaser meinem Roller kein Leben zu entlocken war, habe ich Kontakt zur Stadtroller IG aufgenommen. Es gab auf der Internetseite einen Hinweis über einen Bing Vergaser, mit dem der Berlin sogar besser laufen sollte als mit dem originalen Vergaser. Über den Spritverbrauch kann ich im Moment keine Aussage treffen, das werde ich dieses Jahr untersuchen. Bert N. von der IG wollte seinen Berlin mit einem Bing ausstatten, hatte 2003 aber keine Zeit dafür.
Freundlicherweise lieh er mir seinen Vergaser für die Untersuchungen. So sparte er Arbeit und Zeit und ich brauchte mir keinen teuren Vergaser zu kaufen und durfte herumexperimentieren.

Berlin mit Bing-Vergaser

Bild: Michael Hahn

Mit dem Bing Typ 53 wurde die Düsenpaarung, Nadelstellung und Leerlaufgemisch-Schraubenstellung empirisch ermittelt. Der Ansaugstutzen muss für den Bing Vergaser etwas kürzer ausfallen
Glücklicherweise kann man dafür ins MZ Regal greifen und den Stutzen MM150/ 2 einsetzen- passt prima. Dies hatte Bert  auch schon in Erfahrung gebracht. Die Seilzüge können nicht übernommen werden. Der Bing braucht andere Längen. Die neuen Maße sind in diesem Bericht zu finden.
Vorgehensweise:
Leider habe ich mich von ersten Aussagen verleiten lassen mit der Düsenpaarung wie beim BVF Vergaser zu beginnen. Die 95er Hauptdüse (wie beim Troll) ist zu klein und verursachte sehr schnell einen Kolbenklemmer. Nach Rücksprache mit Firma Bing gab es zwar keine Lösung für den Berlin, aber den Hinweis,dass man keinesfalls den BVF- und Bing Vergaser direkt vergleichen kann.
Der Bing Typ 53/ 24/ 201 ist für die MZ ETZ 150 konzipiert worden. Da der Motor des Berlin ein Vorläufer der MZ Motoren ist, sollte ich mich eher nach den MZ ETZ Werten richten. Verschiedene Hauptdüsen, Leerlaufdüsen, sowie Nadelstellungen, Zündkerzen und Nadeldüsen wurden im Stand und bei verschiedenen Geschwindigkeiten auf derselben Strecke von 2 Km Länge bei warmem Motor getestet. Nach jeder Fahrt wurde der Motor sofort gestoppt, das Kerzenbild betrachtet und fotografiert.

bei 70 km/h

kerzenbild.bmp (205558 Byte)

bei 80 km/h

Bilder: Michael Hahn

Danach wurde die Geschwindigkeit um 5 Km/ h bis zur Vollastfahrt erhöht, bzw. bis zu diesem fiesen Geräusch, das einen schnellen Zug am Kupplungshebel erforderte, um den Motor aus dem Schubbetrieb zu nehmen, denn er wollte ja eigentlich stehen bleiben. Zum Glück konnte ich nach jedem Kolbenklemmer nach einer Abkühlphase mit geringer Geschwindigkeit nach Hause fahren.
Ergebnis:
Hauptdüse: 108 (größer als bei ETZ 150)
Nadeldüse: 2,66 (wie bei ETZ 150)
Nadelstellung: 3. Kerbe
Leerlaufdüse: >40 (kleiner als bei ETZ 150) oder auch 45 (wie ETZ 150)
Leerlaufgemischschraube: 0,5 Umdrehungen herausschrauben
Zündkerze: 260er Isolator
Der Berlin fährt mit der Düsenwahl wie für die ETZ 150 bestimmt schon ganz gut. Da der letzte Sommer (2004) sehr heiß war, war mir das Kerzenbild bei Volllast mit der Hauptdüse 105 zu hell. Ich fahre mit der Düse 108. Die Leerlaufdüse 45 (für ETZ 150) funktioniert auch für den Berlinroller, allerdings reicht auch eine 40er Leerlaufdüse. Wer sich das Geld für die 40er sparen möchte kommt auch mit der 45er klar.
Bert Neumann von der Stadtroller IG hat mittlerweile seinen Bing Vergaser zurück erhalten, und zwar so eingestellt, wie er bei mir am besten funktioniert hat. Ich hoffe er hat bald Zeit ihn zu montieren und kann mir seine Erfahrung damit mitteilen
Da es evtl. bislang nur meinen Roller mit Bing Vergaser und durchgeführter Testreihe gibt, kann man die angegebenen Werte nicht auf alle anderen Roller übertragen. Daher muss sich jeder selber noch etwas Arbeit machen, um die besten Einstellungen für seinen Berlin herauszufinden.
Apropos Erfahrung: Diese Tests haben mich um wichtige Erfahrungen reicher gemacht.
Jeder Rollerpilot sollte für seinen Roller mit der größeren Düsenbestückung anfangen zu fahren, die Nadel möglichst hoch hängen, um in Richtung fettes Gemisch zu kommen.
Erstens merkt man wie der Roller sich verhält und zweitens soll somit ein Kolbenklemmer verhindert werden.
Wichtig: Die Tests haben mir im Zylinderkopf einen Heli Coil Gewindeeinsatz eingebracht, weil ich die Zündkerze nach jeder Fahrt aus dem sehr warmen Motor entnommen habe.
Bitte wartet nach jeder Testfahrt bis der Motor abgekühlt ist. Auch wenn die Vergasereinstellung somit länger dauert, tut man dem Kopfgewinde einen großen Gefallen. Bei den alten Motoren ist das Aluminium relativ weich.
Bei heißem Motor diffundieren Bestandteile aus dem Stahl- Zündkerzengewinde in das Aluminium und führen zu einer Klebrigkeit, die das Alugewinde zerstören.
Maß Y im montierten Zustand der Seilzüge:
Chokezug: Y= 53+3
Gaszug:    Y= 76+3
Maß Y unmontierte Seilzüge:
Chokezug: Y= 78+3
Gaszug:    Y= 80+3

Maß Seizug

Bild: Michael H.
Vollständige Bing – Vergaser Bezeichnung: Bing Typ
53/ 24/ 201 (für ETZ 150- kann für IWL Berlin
verwendet werden.
Info: Bing Typ 53/ 24/ 202 ist für ETZ 125
Bezeichnung Ansaugstutzen BVF Vergaser: MM150/2 ( ES/TS 150)
>Die Öffnung des Ansaugstutzen ist passend zum  Bing Vergaser für Berlin (Hersteller des Ansaugstutzens ist MZ)
Wichtig: Dieselbe Düsenwahl für den Bing Vergaser wie beim BVF Vergaser zu wählen ist tödlich für den Kolben und Zylinder!
Nachfolgende Angaben sind empirisch ermittelt und durch Fotos belegt, dennoch übernehme ich keine Gewähr für die Angaben, weil vergleichende Prüfungen bislang nicht durchgeführt wurden, sprich nur ein Fahrzeug getestet wurde.

BVF- und Bing Vergaser

Bild: Bert N.
Dieses Jahr (2005)werde ich mithelfen 2 weitere Roller mit dem Bing auszustatten. Die Erfahrungen damit werden natürlich ergänzt. Ich hoffe die beiden Rollerpiloten kommen mit ihrer Bastelei gut genug voran, um die Fahrzeuge zu testen.
Jedem weiteren wünsche ich gutes Gelingen mit dem Bing Vergaser und ich hoffe die Angaben helfen weiter.
Text : Michael H. Bilder Michael H. / Bert N.

Bilder vom Rollermotor RM 150 ccm mit BVF und Bing-Vegaser

BVF-Vergaser

BVF-Vergaser

mit BVF Vergaser

Bilder:Bert N.

Bing Vergaser

Bing Vergaser

mit Bing Vergaser


Da ich nicht nur IWL-SR 59 Berlin fahre, sonder auch MZ. Habe ich diesen o.g. Beitrag vom Michael zum Anlass genommen,
im Sommer 2005 meine ETS 250 Baujahr 1970 von BVF Vergaser auf Bing umzurüsten.
Obwohl zwischen den beiden Motoren ein sehr, sehr grosser Unterschied ist, kann ich feststellen.,dass der Bing eine große Verbsserung in Laufleistung, und beim Standgas gegenüber des BVF Vergaser´s ist.
Nicht nur durch eine 12 Volt Lima mit  kontaktloser Zündung auch durch den Bing macht das Oldie fahren richtig Spaß.
2006 wurde dann mein SR59 Berlin ebendfalls mit eine 12 Volt Powerdynamo auf Bing umgebaut.
Ich hatte den Vorteil gehabt, dass dieser von Michael. ja schon richtig eingestellt war. (siehe IWLetter-Bericht)
Fazit, auch mein Berlin fährt mit dem Bing super und der Spritverbrauch ist gegenüber des alten und sicher "verbrauchten" BVF Vergaser wieder normal. Ich behaupte es kommt den IWL-Werksangaben sehr nahe. Ich muss jedoch sagen, mein Roller wird von mir nicht grad geschont.
Ein Weiteren Umbau habe ich seit 2007 mit einem Knecht-Luftfilter von einer DKW. Ich wollte testen, ob sich dadurch etwas an dem Motorlauf verändert.
So richtig bin ich nicht von den Umbau begeistert, da es unter der Haube doch lauter geworden ist. Von eine spürbaren Verbesserung merke ich auch nichts.
Nun ist mir auch klar, warum die Ludwigsfelder solch großen Ansauggeräuschdämpfer gebaut haben.

Bilder vom Knecht-Luftfilter

Bing Vergaser und Knecht-Luftfilter

Bing Vergaser und Knecht-Luftfilter

Bilder und Text Bert N.

Copyright © www.iwl-stadtroller-berlin.de

Stand: April 2009